Service navi

(BMWi) - Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert die AHK Frankreich in Zusammenarbeit mit der Initiative Smart Living eine digitale Leistungsschau zum Thema Smart Living in Frankreich. Die aktuelle Situation und die Auswirkungen der globalen Corona-Krise lassen eine physische Durchführung vor Ort nicht zu. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Der französische Markt für Hausautomation, der nach Deutschland an zweiter Stelle im EU-Vergleich steht, erzielt beispiellose Wachstumsraten (über 40 % pro Jahr) und hat bereits heute 2 Milliarden Euro Umsatz erbracht. Hierzu zählen die Segmente Sicherheit, Energiemanagement, Haushaltsgeräte, Beleuchtung und Unterhaltung.

Das wachsende Interesse von den Anbietern aus verschiedenen Branchen bzw. Marktsegmenten (z.B. Telekommunikations-anbietern) und Tech-Giganten an Marktanteilen des vernetzten Zuhauses stellen erhebliche Herausforderungen, aber auch Potenziale dar. Auch in Frankreich hat die Corona-Pandemie gezeigt, dass das Zuhause immer stärker zum Arbeits-, Lern- und Gesundheitsort wird. Insbesondere die Notwendigkeit eigenverantwortliches Wohnen für Menschen mit eingeschränkter Autonomie zu ermöglichen, wurde während der Pandemie deutlich.

Diese Trends eröffnen für innovative deutsche Start-ups und KMUs echte Absatzchancen und sichere Partnerschaftspotenziale im dynamischen französischen Smart-Living-Markt: Die Gelegenheit für deutsche Unternehmen ihr breit gefächertes Know-how auf einer Leistungsschau in Frankreich zu präsentieren.

Das Exportförderprogramm bietet den teilnehmenden Unternehmen folgende Leistungen:

  • Bereitstellung wichtiger branchenspezifischer Informationen zu Frankreich sowie zusätzliche unternehmensspezifische Kompaktinformationen.
  • Workshop (u.a. umfassende Marktinformationen, Vertrieb Frankreich, interkulturelle Aspekte, rechtliche und steuerliche Informationen zum Vertrieb).
  • Fachsymposium der Leistungsschau der deutschen Teilnehmer vor einem gezielt ausgewählten Fachpublikum einschließlich einer Kooperationsplattform für Geschäftsgespräche.
  • Diskussionsrunden mit Experten zu aktuellen deutsch-französischen Themen.
  • Besuch und Diskussionen bei/mit wichtigen Marktplayern im Bereich Smart Living

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme an dem Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 250 und 750 EUR (netto).

Nähere Informationen zum Programm „Smart Living“, zu den Teilnahmebedingungen und zur Anmeldung können auf der AHK-Websiter bzw. im Projektflyer entnommen werden.

Anmeldeschluss ist der 31. August 2021.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen