Service navi

(BMWi) - Vom 27. September – 01. Oktober führt die AHK USA – San Francisco, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und in Kooperation mit SBS systems for business solutions GmbH, eine virtuelle Geschäftsanbahnungsreise in die USA durch. Die aktuelle Situation und die Auswirkungen der globalen Corona-Krise lassen eine physische Durchführung vor Ort nicht zu.

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Die fünftägige Reise zum Thema Smart City führt die Teilnehmer virtuell in die Städte San Francisco und Los Angeles im Bundesstaat Kalifornien.

Die Vereinigten Staaten sind, mit 26% der globalen Ausgaben, der größte regionale Markt für „Smart City“ Technologieinitiativen weltweit. Die Tendenz ist steigend, da Prognosen zeigen, dass der US- Markt für Smart City bis 2027 um 24,7% wachsen soll. Aus vertrieblicher Perspektive sowie als maßgeblicher Technologiestandort bzw. als Beschaffungsmarkt / Produktionsstandort zählen die USA zu den wichtigsten Zielregionen außerhalb Europas. Die Geschäftsanbahnungsreise soll deutschen Unternehmen den Markteinstieg erleichtern und eine Unterstützung zur gezielten Anbahnung neuer Geschäftsmöglichkeiten im Zielmarkt USA leisten.

Kalifornien, speziell die Städte San Francisco und Los Angeles, bieten signifikante Marktchancen, da dort eine sogenannte „Early Adopter“ Kultur vorzufinden ist. Durch die Offenheit für neue Trends und Wandel, sowie die Wirtschaftsstärke Kaliforniens, finden innovative Technologien und Lösungen schnell Unterstützung. Insbesondere herrscht ein hohes Interesse an „Smart City“- Lösungen im Bereich Mobilität, Cleantech und Energieeffizienz, da ein starkes Verkehrsaufkommen und hoher Stromverbrauch Hürden für die Erreichung der ambitionierten Klimazielen des Bundestaates darstellen.

Das Programm der Reise beinhaltet neben individuellen virtuellen Geschäftsterminen, Marktbriefings der Smart City – Standorte San Francisco und Los Angeles. Marktexperten wie Germany Trade & Invest, Plug & Play Tech Center, World Trade Center LA oder Center for Cyber-Physical Systems and the Internet of Things werden hierbei einen Einblick in den US- Markt geben.

An der Geschäftsanbahnungsreise können 8 bis maximal 12 Unternehmen teilnehmen. Anmeldeschluss ist der 18. Juni 2021. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, wobei KMU Vorrang vor Großunternehmen haben.

Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 250 und 500 EUR (netto). Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen.

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen