Service navi

(BMWi) - Vom 22.11.2021 bis zum 26.11.2021 führen die Deutsch-Kolumbianische Industrie- und Handelskammer (AHK) und AHP International im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine digitale Geschäftsanbahnungsreise nach Kolumbien durch.

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Sie ist Bestandteil der Exportinitiative Umwelttechnologien und wird im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU organisiert. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Kolumbiens Regierung setzt auf nachhaltige urbane Mobilität. So sieht das Stadtbusnetzwerk Transmilenio in Bogotá bis 2031 den Ausbau um mehr als 200km vor, wobei der Einsatz klimafreundlicher Busse, wie Hybrid-, Elektro- oder Dieselfahrzeuge, angestrebt wird. Besonderer Bedarf an nachhaltigen Verkehrskonzepten besteht in der Landeshauptstadt Bogotá, die laut der Weltbank durch enorme Staus und Feinstaubbelastung über den fünftschlechtesten Verkehr weltweit verfügt. Hier bieten sich Chancen für deutsche Anbieter von nachhaltigen Verkehrsmitteln, Verkehrsleitsystemen und Straßenbeleuchtung.

Noch wird der Großteil der Warentransporte in Kolumbien über LKWs abgewickelt, jedoch haben sich die Häfen wie Cartagena und die Freizonen zu wichtigen Logistikhubs entwickelt. Um das Zusammenwirken strategisch vorteilhafter Logistikstandorte optimal zu nutzen, werden Digitalisierungslösungen und deutsche Logistikkompetenz zur Errichtung von Knotenpunkten benötigt. Deutschland gehört zu den führenden Logistikstandorten, verfügt über eine innovative Verkehrsindustrie und trifft so mit seinem Angebot „Made in Germany“ auf einen Markt mit großem Bedarf.

Im Zentrum der Geschäftsanbahnungsreise steht der Auf- und Ausbau von Beziehungen mit lokalen öffentlichen Entscheidungsträgern sowie qualifizierten Vertriebs- und Geschäftspartnern. Dazu findet zum einen eine digitale Präsentationsveranstaltung statt, bei der die Leistungsfähigkeit der deutschen Branche vor Branchenspezialisten und potenziellen Geschäftspartnern dargestellt wird. Unter Einbindung zahlreicher deutscher und auch lokaler Branchenvereinigungen werden zudem zielgerichtet digitale Gespräche mit lokalen Wirtschaftsakteuren individuell vorbereitet und wichtige Branchenprojekte vor Ort besucht.

Die Geschäftsanbahnung richtet sich vorrangig an kleine und mittlere Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland, wobei auch für große Unternehmen eine Teilnahme möglich ist. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Firmen begrenzt. Der Teilnehmerbeitrag an der Geschäftsanbahnung beträgt je nach Umsatz und Mitarbeiteranzahl 250 bis 500 Euro netto.

Der Anmeldeschluss zur Teilnahme an der Geschäftsanbahnungsreise ist der 10. September 2021.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie unte http://nachhaltige-mobilitaet-kolumbien.ahp-international.de bzw. im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.    

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen