Service navi

(BMWi) - Vom 14.02.2022 bis zum 18.02.2022 führt die Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK Südliches Afrika), im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Südafrika und Namibia durch.

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). Fachlich unterstützt wird das Projekt durch iMOVE, einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Mittels eines internen Briefings, zwei Fachsymposien, einer Vielzahl an Bildungsinstitutionen- und Firmenbesichtigungen, sowie individuellen B2Bs können Unternehmen während der fünftägigen Maßnahme, einen tieferen Einblick in die Märkte erhalten und wertvolle Geschäftskontakte knüpfen. Besonders gefragt sind Dienstleistungsprodukte für den Aus- und Weiterbildungssektor.

Zu den treibenden Kräften für die wachsenden Marktchancen im südafrikanischen und namibischen Bildungssektor zählen insbesondere die vorherrschende Mangel an vor allem technisch qualifizierten Fachkräften, politische und gesetzliche Anforderungen, sowie der gesellschaftliche Druck, die jungen Erwachsenen aus- und weiterzubilden und somit die hohe Arbeitslosenquote zu reduzieren. Südafrika und Namibia genießen eine starke und wachsende Privatwirtschaft.

Greifbare Vorteile für Sie als Teilnehmer

  • Zielmarktanalyse: Detaillierte, themenbezogene Informationen zum Markt werden Ihnen vor der Reise zur optimalen Vorbereitung bereitgestellt (Format: schriftlich und Onlinepräsentation).
  • Ausführliches Programm: Das fünftägige Programm erlaubt die Vorstellung Ihrer Produkte und vertieft das Verständnis über den Zielmarkt durch Fachseminare und digitale Projektbesichtigungen in Johannesburg, Südafrika und Windhoek, Namibia.
  • Networking und Kontaktaufbau mit potenziellen Geschäftspartnern: Vielfältige Möglichkeiten zur Vernetzung und Kontaktaufbau zwischen teilnehmenden Delegierten aus dem öffentlichen sowie privaten Sektor in Südafrika. Individuelle B2B Gespräche.
  • Flexibles umstellen auf ein Online-Angebot basierend auf den COVID-19 Entwicklungen in den jeweiligen Ländern.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme an dem digitalen Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto).

Anmeldeschluss: 01. Dezember 2021

Teilnehmerzahlen sind begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, wobei KMU Vorrang vor Großunternehmen haben. Bei Fragen kontaktieren Sie gerne die AHK Südliches Afrika.

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen