Service navi

(BMWi) - Vom 21.03.2021 bis zum 25.03.2022 führt DEinternational Taiwan Ltd., die Dienstleistungsgesellschaft des deutschen Wirtschaftsbüros Taipei (AHK Taiwan), in Zusammenarbeit mit dem Deutschlandbüro der AHK Greater China, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWi), eine digitale Geschäftsanbahnung nach Taiwan durch. 

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). Fachliche Unterstützung und Begleitung erfolgt durch den Fachverband Blockchain Bundesverband e.V.

Das Angebot richtet sich vorwiegend an Start-ups aus verschiedenen Bereichen und Industrien wie z.B. Landwirtschaft, Gesundheitswesen, Finanzwesen, Energiesektor. Hier werden die Blockchain-Technologien zu einer Chance zur digitalen Transformation einer ganzen Industrie. Im Bereich KI, Maschine Learning und damit einhergehenden Algorithmenstrukturen bietet Taiwan ein attraktives Umfeld für das Erschließen neuer Geschäftspotenzialen und die Anbahnung von Forschungspartnerschaften.

Die taiwanische Regierung fördert aktiv die Kooperation zwischen internationalen und taiwanischen Start-ups. Staatlich geförderte Inkubatoren wie das Taiwan Start-up Stadium, Taiwan Tech Arena und Taiwan Startup Terrace erleichtern es ausländischen Technologieunternehmen auf dem Markt Fuß zu fassen. In den Technologien Blockchain und Künstliche Intelligenz ergeben sich dabei besondere Chancen, denn beide Bereiche werden als besondere Wachstumsmärkte angesehen, um die digitale Transformation der Wirtschaft voranzutreiben. Taiwan hat darüber hinaus ambitionierte Pläne, mit künstlicher Intelligenz den Wirtschaftsmotor auf mehr Leistung zu trimmen, die Gesellschaft zu transformieren und als weltweit wichtiger Partner in der Wertschöpfungskette aufzusteigen und somit insgesamt seine internationale Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Im Allgemeinen soll ein attraktives Umfeld für Innovationen und Anwendungen von KI geschaffen werden. Hierfür hat die taiwanische Regierung 2018 den „AI Taiwan Action Plan“ (Gesamtbudget: 1,22 Milliarden USD für den Zeitraum 2018-2021) eingeführt. Dieser schafft die Grundlage für neue Kooperationen und ermöglicht zukünftige Auftragsakquisitionen. 

Die Grundlage für Taiwans KI-Ambitionen schafft Taiwans Stärke im Bereich IKT und Halbleitern sowie der Verfügbarkeit von hochqualifiziertem Forschungspersonal. In den vergangenen Jahren haben Technologie-Giganten (wie Google, Microsoft und IBM) die Gründung ihrer jeweils größten asiatischen Forschungs- und Entwicklungszentren in Taiwan angekündigt.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 250 und 500 EUR (netto).

Anmeldeschluss ist Freitag 04. Februar 2022.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen beschränkt. Die Berücksichtigung der Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs, kleine Unternehmen haben Vorrang vor Großunternehmen.

Weitere Informationen unter https://taiwan.ahk.de/ bzw. im Projektflyer

Unter www.ixpos.de/markterschliessung ist eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms.


Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Partner- und Unternehmensbefragung

Mehr lesen

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen