(GTAI) - Griechische und ausländische Pharmagesellschaften planen in den nächsten drei Jahren insgesamt bis zu 500 Millionen Euro in neue oder in die Modernisierung von bestehenden Produktionsstätten sowie in Forschung und Entwicklung zu investieren. Dazu zählen unter anderem die Unternehmen Elpen, Demo, Lavipharm sowie die deutsche Boehringer Ingelheim Hellas S.A., die über eine eigene Produktionsstätte im Land verfügt. Die Branche produziert in Griechenland hauptsächlich Generika.

Die griechische Pharmagesellschaft Elpen investiert etwa 55 Millionen Euro in eine neue Produktionsanlage und in ein Forschungszentrum für angewandte Biomedizin. Es soll das größte seiner Art in Südosteuropa werden. Die Produktionsstätte wird voraussichtlich bis 2021 und das Forschungszentrum bis 2022 fertiggestellt. Elpen ist in Griechenland seit 2012 mit der Tochtergesellschaft Elpen Pharma GmbH in Deutschland vertreten.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen