(GTAI) - Der 2017 gegründete Dachfonds EquiFund hat die Förderung von Start-ups zum Ziel. Von den rund 420 Millionen Euro des EquiFund trug der Europäische Investitionsfonds (EIF) 60 Millionen bei. Etwa 40 Millionen Euro stammen von der Europäischen Investitionsbank. Weitere 200 Millionen Euro kommen aus nationalen Kassen, also von Mitteln des Europäischen Partnerschaftsprogramms (ESPA). Das übrige Kapital wurde von privaten Investoren zusammengetragen. Die Gelder werden über griechische Risikokapitalgesellschaften in griechische Unternehmen investiert.

So erhielten 74 griechischen Start-ups rund 60 Millionen Euro während der Gründungsphase. Bei weiteren Investitionsrunden konnte das Interesse ausländischer Investoren, vorrangig aus dem Vereinigten Königreich und den USA, geweckt werden. Sie steuerten 120 Millionen Euro bei.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen