(GTAI) - Die Sonderverwaltungsregion (SVR) Hongkong wird auch gerne als vertikale Stadt bezeichnet. In der 30. oder 40. Etage zu wohnen beziehungsweise zu arbeiten, stellt nichts Außergewöhnliches dar. In der ehemaligen britischen Kolonie befindet sich sogar die längste Rolltreppe der Welt. Sie führt vom zentralen Geschäftsdistrikt Central – mit Unterbrechungen – zu den beliebten Wohnvierteln in den sogenannten Mid-Levels.

Die unzähligen Wohn- und Bürotürme der Metropole beherbergen oftmals mehrere Tausend Menschen. Entsprechend hoch fällt der Bedarf an schnellen und zuverlässigen Aufzügen aus. Größere Gebäude verfügen über einige Dutzend Fahrstühle. Insgesamt gab es 2017 laut Angaben des Development Bureau gut 66.000 Lifte in der Stadt. Davon seien rund 80 Prozent modernisierungsbedürftig. Diese Aussage trifft auch auf relativ junge Anlagen zu, da die meisten Fahrstühle sehr intensiv genutzt werden.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen