(GTAI) - Der Inlandstourismus treibt in China den Bedarf an neuen Hotels. Hilton, Inter Continental und Marriott bauen ihre Präsenz kräftig aus. Daraus ergeben sich Zulieferchancen.

In Ländern, deren Bevölkerung ein im globalen Maßstab mittleres Pro-Kopf-Einkommen bezieht, wächst der Tourismussektor oft wesentlich schneller als das Bruttoinlandsprodukt (BIP). Das trifft auch auf China zu. In den letzten Jahrzehnten entwickelte sich der dortige Fremdenverkehr geradezu stürmisch. Nachdem sich die Menschen mit den notwendigsten Konsumgütern eingedeckt haben, wollen sie nun ihr eigenes Land erkunden.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen