(GTAI) - Indonesien hat 2019 Maschinen im Wert von 25,3 Milliarden US-Dollar (US$) importiert. Das ist der höchste Wert nach 2012 und 2018. Allerdings deuten erste Zahlen des Jahres 2020 auf eine Abkühlung der Nachfrage hin. So lagen die Einfuhren zwischen Januar und Mai bei 9,1 Milliarden US$, das entspricht einen Rückgang gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres von 16,2 Prozent (auf Basis des Kapitels HS 84, die im indonesischen Importmarkt weitgehend SITC 71 bis 74 entspricht). Maschinen sind mangels eigener Herstellung das mit Abstand wichtigste Importgut des Archipels jenseits des Öl- und Gassektors.

Hauptgrund für die gesunkene Nachfrage sind die geringere Wirtschaftstätigkeit während der Coronapandemie und damit einhergehend der erschwerte Verkauf sowie Beeinträchtigungen bei der Lieferung. Laut Presseberichten hatten zwischenzeitlich knapp zwei Drittel der produzierenden Unternehmen ihren Betrieb eingestellt. Besonders betroffen waren etwa die Textil- und Automobilbranche, etwas weniger der Bergbau.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen