(GTAI) - Die Nachfrage nach moderner Fertigungstechnik verlangsamt sich in Mexiko angesichts der schwierigen Wirtschaftslage. Doch Anbieter setzen weiter auf den Absatzmarkt.

Die Digitalisierung der Produktion schreitet in Mexiko voran. Allerdings konzentrieren sich die Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes momentan stärker darauf, vorhandene Fertigungslinien zu modernisieren. Dies hat vor allem konjunkturelle Gründe: Die Industrieproduktion Mexikos zieht nur langsam an. Im 1. Halbjahr 2019 fertigten die Unternehmen nur 0,1 Prozent mehr Waren als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen