(GTAI) - In Mexiko bauen Staat und Unternehmen neue Photonikcluster auf, um die Stellung des Landes in diesem Feld zu stärken. Das ist wegen der Nachfrage aus der Industrie auch notwendig.

Im Zuge der steigenden Nachfrage aus der Industrie nimmt das Interesse an Photonik in Mexiko zu. Das zeigt das wachsende Engagement staatlicher und halbstaatlicher Stellen in den vergangenen Jahren. Bereits 2016 legte die Wirtschaftsfördergesellschaft ProMéxico im Rahmen der Mexikanischen Photonikinitiative (Initiativa Mexicana de Fotónica) eine umfassende Roadmap für die Branche vor.
Als konkretes Ergebnis der Initiative wurde im Juni 2018 mit dem Cluster Mexicano de Fotónica das landesweit erste Photonikcluster im zentralmexikanischen Querétaro gegründet. Vertreter des Clusters sehen die Schwerpunkte in der Entwicklung und Fertigung von Sensorik, LED-Technik, Glasfaserkabeln und Photovoltaikzellen. Im ersten Schritt sollen Sensoren im Mittelpunkt stehen, da in diesem Bereich eine große Nachfrage aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie bestehe.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen