(GTAI) - Iran möchte sich weitgehend von Pharmaeinfuhren unabhängig machen. Derzeit müssen jährlich pharmazeutische Erzeugnisse im Wert von über 1 Milliarde US-Dollar (US$) importiert werden. Ein erheblicher Teil der zur lokalen Herstellung von Medikamenten benötigten Rohstoffe und Vorerzeugnisse kommen aus dem Ausland. Kooperationen mit europäischen Herstellern sollen ausgebaut werden.

Bereits in den 1980er Jahren hat Iran begonnen, im Pharmasektor auf eine Importsubstitutionsstrategie umzustellen. Offiziellen Angaben zufolge wurde 2018/19 (iranisches Jahr 1397: 21. März bis 20 März) der iranische Arzneimittelmarkt mengenmäßig zu 96 Prozent durch lokale Produzenten versorgt, wertmäßig sollen es fast 70 Prozent gewesen sein.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen