(GTAI) -  Nach Schätzungen des Statistikamtes, Statistics Iceland, ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Islands im 2. Quartal 2021 im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum um real 7,3 Prozent gestiegen. Grund dafür waren vor allem die Ausgaben der privaten Haushalte sowie der Anstieg der Bruttoanlageinvestitionen.

Der pandemiebedingte Rückgang des BIP im Jahr 2020 wurde dadurch aber noch nicht wieder ausgeglichen. Im 2. Quartal 2021 lag die Wirtschaftsleistung noch 4 Prozent unter dem Vorkrisenniveau des 2. Quartals 2019. Im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum wuchs die Wirtschaft in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 um schätzungsweise 3,5 Prozent. Für das Gesamtjahr 2021 prognostiziert das Statistikamt ein Wachstum von 2,6 Prozent. Im Jahr 2020 war die Wirtschaftsleistung nach vorläufigen Berechnungen des isländischen Statistikamtes um real 6,5 Prozent gesunken.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Partner- und Unternehmensbefragung

Mehr lesen

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen