(GTAI) - Die israelische Landwirtschaft ist kein Wachstumssektor. In dem Jahrfünft 2015 bis 2019 ging die Wertschöpfung des Agrarsektors in realen Binnenpreisen um 9,6 Prozent zurück und erreichte 2019 umgerechnet 4,2 Milliarden US-Dollar (US$). Der Anteil der Landwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt lag 2019 bei 1,1 Prozent.

Das bedeutet nicht, dass die israelische Landwirtschaft rückständig wäre. Im Gegenteil: Dass sie sich trotz widriger Rahmenbedingungen wie Bodenknappheit, heißem Klima und ungenügenden Wasserressourcen behaupten kann, hat sie modernen Wirtschaftsmethoden und einem hohen Organisationsgrad zu verdanken.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen