Service navi

(BMWi) - Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert die EMA Euro-Mediterran-Arabischer Länderverein e.V. in Zusammenarbeit mit dem Jordan Green Business Council und der Jordan Engineers Association vom 17. - 20. Mai 2021 eine digitale Markterkundung zum Thema nachhaltige Bauwirtschaft, Bauhandwerk & Infrastruktur im Haschemitischen Königreich Jordanien.

Die aktuelle Situation und die Auswirkungen der globalen Corona-Krise lassen eine physische Durchführung vor Ort nicht zu. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittelständische deutsche Unternehmen (KMU).

Ziel der digitalen Veranstaltung ist, deutschen Unternehmen einen ausführlichen Einblick in die Geschäftsmöglichkeiten der unterschiedlichen Bereiche der Bauwirtschaft Jordaniens zu vermitteln, relevante Akteure der Branche kennenzulernen und passgenaue Kontakte zu Geschäfts- und Kooperationspartnern zu knüpfen, um das Auslandsgeschäft erfolgreich zu erweitern.

Unter Nutzung vielfältiger Online Kommunikations- und Interaktionstools erkunden die teilnehmenden Unternehmen die jordanische Baubranche, die sich in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt und eine bedeutende Rolle als Wachstums-Cluster im Jordan Economic Growth Plan 2018-2022 innehat. Es besteht in der Branche ein Bewusstsein für die Chancen und Herausforderungen von nachhaltigen Bauweisen und einige Best-Practice-Beispiele für Green-Building-zertifizierte Bauprojekte. Jordanien ist außerdem Sprungbrett zu den Wiederaufbaumärkten im Nahen Osten.

Die Markterkundung richtet sich an deutsche kleine und mittelständische Unternehmen der Baubranche mit einem Interesse an nachhaltigen Methoden, Baustoffen und/oder Fachkräfteausbildung. Die TeilnehmerInnen erhalten vorab ausführliche Informationen in Form einer umfangreichen Zielmarktanalyse. Während der digitalen Markterkundung erhalten Sie an vier Tagen Gelegenheit, ExpertInnen, EntscheidungsträgerInnen und potentielle GeschäftspartnerInnen kennenzulernen und sich ausführlich mithilfe von Online-Meetings, digitalen Rundgängen und Interviews sowie einer öffentlichen Konferenz zu informieren. Zudem werden zahlreiche Möglichkeiten für Online-B2B-Gespräche geboten.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme an dem digitalen Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 250 und 500 EUR (netto).

Anmeldeschluss für eine Teilnahme an der Markterkundung ist der 29. März 2021.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Unternehmen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.

Weitere Informationen zur digitalen Markterkundung Nachhaltige Bauwirtschaft, Bauhandwerk & Infrastruktur in Jordanien erhalten Sie unter https://ema-germany.org/events/virtuelle-markterkundungsreise-jordanien-2021/ bzw. im Projektflyer

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen