Service navi

(BMWi) - Vom 10. bis zum 13. Mai 2022 führt die AHK Kroatien, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWi) und in Zusammenarbeit mit der em&s GmbH und dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Bitkom), eine Geschäftsanbahnung nach Kroatien zum Thema „Smart Factory: Digitale Lösungen für die Industrie“ durch. 

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi- Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Laut dem Index für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI) steht Kroatien im EU-Vergleich unter 28 Ländern bei der Gesamtbetrachtung auf Platz 20. Daher gehört die Förderung digitaler Technologien und der digitale Wandel in allen Segmenten der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens zu einem der strategischen Ziele des Landes, die der Staat mit umfangreichen Fördermitteln zu beschleunigen plant.

Der Nachholbedarf ist groß: Über 30% der Unternehmen fehlen entsprechende Technologien und Know-How. Dabei planen 95% der Unternehmen bis Ende 2022 Investitionen in die Digitalisierung: Knapp 40% plant Investitionen im Bereich Customer Relations, 23% in die digitale Transformation von Produkten und Dienstleistungen und 18% in die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. Damit sind sehr gute Kooperationsmöglichkeiten und Absatz- und Lieferchancen für deutsche Anbieter gegeben.

Die Geschäftsanbahnung richtet sich an Anbieter/Dienstleister mit Geschäftsbetrieb in Deutschland aus der gesamten Wertschöpfungskette in den Bereichen:

  • Industrie 4.0 / Smart Factory
  • Künstliche Intelligenz
  • Automatisierungstechnologien
  • Sensortechnik
  • Robotics
  • Additive Fertigung / 3D-Druck

Die deutschen Teilnehmer erhalten bei einem Webinar im Vorfeld der Unternehmerreise umfassende Länder- und Brancheninformationen von lokalen Expertinnen und Experten. Auf einer Präsentationsveranstaltung stellen die deutschen Teilnehmer ihre Produkte, Dienstleistungen, Anwendungsfelder und Kooperationsmöglichkeiten dem kroatischen Fachpublikum vor. Zentrales Element sind die individuell vereinbarten Erstkontaktgespräche der deutschen Unternehmen mit potenziellen kroatischen Geschäftspartnern.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen.
Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 Euro (netto). Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten werden von den Teilnehmern selbst getragen.

Sollten die Auswirkungen der globalen Corona-Pandemie eine physische Durchführung vor Ort nicht zulassen, kann das Projekt, in Abstimmung mit den Teilnehmern, auf ein digitales Format umgestellt werden. Die Eigenanteile der Unternehmen werden in diesem Fall um die Hälfte reduziert.

Anmeldeschluss ist der 31.01.2022.

Weitere informationen finden Sie im Projektflyer

Unter www.ixpos.de/markterschliessung ist eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms.


Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Partner- und Unternehmensbefragung

Mehr lesen

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen