(GTAI) - Die Herstellung von Landtechnik wächst in Russland 2020 das siebte Jahr in Folge. In den ersten elf Monaten des Jahres stieg der Produktionswert im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 30 Prozent auf etwa 1,5 Milliarden Euro, meldet der Branchenverband Rosspezmasch. Selbst die Coronapandemie konnte der Branche nichts anhaben. Die Produktion lief auch während des landesweiten Lockdowns im Frühjahr weiter. Zudem erklärte die Regierung sechs Hersteller von Landtechnik zu systemrelevanten Unternehmen. Sie erhalten günstige Kredite zur Aufrechterhaltung ihres Geschäftsbetriebs.

Die Verkäufe von Landtechnik legten zwischen Januar und November 2020 um 46 Prozent auf etwa 1,3 Milliarden Euro zu. Wachstumstreiber waren vor allem Mähdrescher mit einem Absatzplus von 24 Prozent auf 5.200 Einheiten sowie Traktoren mit einem Zuwachs um 27 Prozent auf 4.130 Stück. Die Aussichten sind sehr gut. In der Saison 2020/2021 fährt Russland die zweithöchste Getreideernte seiner Geschichte ein. Entsprechend steigt der Bedarf an moderner Landtechnik.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen