Service navi

(GTAI) - Nach turbulenten Jahren blicken norwegische Schiffsbauer und ihre Zulieferer optimistisch in die Zukunft. Neue Umweltnormen versprechen eine gute Auftragslage.

Die maritime Wirtschaft in Norwegen hat sich neu ausgerichtet: Neue Aufträge bekommen die Werften heute vor allem für den Bau von Kreuzfahrtschiffen, Fischereifahrzeugen und Fähren. Noch 2015 kamen etwa dreiviertel der Aufträge für den Bau neuer Schiffe aus der Öl- und Gasindustrie, berichtet Frank Stoyva Emblem, Kommunikationsdirektor beim Blue Maritime Cluster in Alesund (http://www.bluemaritimecluster.no). Das Cluster informiert regelmäßig unter maritimt.com/nb/maritimt-magasin über neue Aufträge der norwegischen Werften.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen