Service navi

(BMWi) - Vom 20.09.2021 bis zum 24.09.2021 führt DREBERIS, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine digitale Geschäftsanbahnungsreise nach Kasachstan für Vertreter deutscher Unternehmen aus dem Bereich Bergbau (Rohstoffe für die Energiewende) durch.

Die aktuelle Situation und die Auswirkungen der globalen Corona-Krise lassen eine physische Durchführung vor Ort nicht zu. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms (ggf. Exportinitiative). Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittelständische deutsche Unternehmen (KMU). Durch das Projekt soll speziell der Einsatz von Technologien und Anlagen in Kasachstan gefördert werden, die zur Gewinnung von Rohstoffen der Energiewende und für Zukunftstechnologien beitragen. Dies gilt insbesondere für Rohstoffe wie seltene Erden und Hightech-Metallen, Indium, Gallium, Germanium, Lithium, Wolfram, Kobalt, Tantal, Platin und Kupfer etc.

Die Republik Kasachstan ist eines der rohstoffreichsten Länder der Welt und verfügt über bedeutende Vorkommen u.a. an Wolfram, Chrom, Mangan, Zink, Eisenerz, unedle und Edelmetalle sowie Buntmetalle. Der Bereich Bergbau und Rohstoffe ist die wichtigste Branche des Landes. Kasachstan ist Deutschlands wichtigster Handelspartner in Zentralasien. Die kasachische Regierung bemüht sich seit Jahren um die Ausweitung der Zusammenarbeit mit Deutschland. So wurde im Jahre 2012 ein Partnerschaftsabkommen zwischen Deutschland und Kasachstan zur Unterstützung der Modernisierung im Rohstoff-, Technologie- und Industriesektor abgeschlossen. In den letzten Jahren setzt der Bergbausektor Kasachstans auf Digitalisierung. Die Eurasian Resources Group (bedeutender Rohstoffproduzent in Kasachstan) investiert bis 2025 bis zu 1 Mrd. USD in moderne IT-Systeme.

Seit 2017 existiert außerdem ein neues Bergbaurecht, welches investitionsfreundliche Regelungen beinhaltet und mit verbesserten steuerlichen Rahmenbedingungen einhergeht. Übergeordnetes Ziel ist die langfristige Sicherung der Wettbewerbs-fähigkeit der Branche. Darüber hinaus existieren Kooperationen mit internationalen Unternehmen („Neue Seidenstraße“), um die Förderung von Rohstoffen zu fördern und Lagerstätten zu erkunden (z. B. für Polymetalle, Kupfer, Gold, Lithium, Chrom und seltene Erden). Somit entstehen gute Chancen für deutsche Hersteller im Bereich Digitalisierung und Automatisierung der Bergbau- und Rohstoffbranche.

Die fünftägige digitale Veranstaltungsreihe beinhaltet eine fachbezogene Online-Briefingveranstaltung. Zentrales Element der Geschäftsanbahnungsreise sind individuell vorbereitete Online-Kontaktgespräche der deutschen Unternehmensvertreter für eine gezielte Geschäftsanbahnung zu potenziellen Partnern in Kasachstan. Virtuelle Veranstaltungen und Seminare mit kasachischen Entscheidungsträgern runden das Programm ab. Ziel der virtuellen Veranstaltung ist es, einen Einblick in den kasachischen Markt zu erhalten sowie aus den individuellen Geschäftsanbahnungsgesprächen mit direkten Ansätzen zur Aufnahme von Geschäftsbeziehungen zurückzukehren.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 250 und 500 EUR (netto).

Anmeldeschluss für die Reise ist am 16.06.2021.

Weitere Informationen gibt es im Projektflyer. Ein Online-Anmeldeformular finden Sie auf der Website von DREBERIS

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen