(Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen) - Das Messegeschehen unterliegt weltweit einem dynamischen Wandel. Strukturelle Veränderungen, neue Technologien und das Wachstum der Märkte in Asien wirken sich auf die Messelandschaft aus.

Die Corona-Pandemie hat zudem Megatrends wie Globalisierung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit nochmals verstärkt. Wie sehen die Messen der Zukunft aus und wie können sich Messeakteure darauf einstellen?

Eine Untersuchung im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen widmet sich den Veränderungen in der Messelandschaft. Die Studie analysiert Hintergründe und skizziert langfristige Trends. Sie gibt Empfehlungen für die zukünftige Messeteilnahme seitens der Wirtschaft und zeigt auf, wie diese den Strukturwandel aktiv mitgestalten können.

Die Einschätzungen basieren auf einer umfassenden Expertenbefragung von Vertretern internationaler Industrie- und Handelskammern sowie Messegesellschaften. Sie geben Aufschluß über den zukünftigen Unterstützungsbedarf der Wirtschaft sowie die Messeförderung des Landes Hessen.

Die vollständige Studie ist kostenfrei abrufbar unter: Hessen-Agentur

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen