(GTAI) - Da sich die ersten Monate des Jahres 2021 besser entwickelten als angenommen, hat die mexikanische Zentralbank Banxico (Banco de México) ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum deutlich angehoben: Anstatt um 3,3 Prozent soll das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2021 nun um 6 Prozent zulegen, so Banxico. Für das kommende Jahr erwartet die Bank immerhin ein Plus von 3 Prozent, gleichauf mit der Prognose des Internationalen Währungsfonds (IWF).

Gründe für die optimistischere Einschätzung der Zentralbank sind rasch abnehmende Covid-19-Fallzahlen und die bislang relativ erfolgreiche Impfkampagne. Mit Stand Mitte Juni wurden knapp 40 Millionen Dosen verabreicht, bis März 2022 soll nach Angaben der Regierung das Impfprogramm abgeschlossen sein. Mexiko verlässt sich dabei vor allem auf Impfstoffe der Anbieter AstraZenecea und Pfizer/Biontech, bezieht jedoch auch Impfdosen aus China (CanSino, Sinovac) und Russland (Gamaleya).

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen