Service navi

(DIHK) - Die Corona-Pandemie erschwert internationale Geschäfte in vielerlei Hinsicht. Zum Beispiel sind geförderte Unternehmerreisen – beliebte und bewährte Instrumente zur Markterkundung und Geschäftsanbahnung – derzeit physisch kaum durchführbar. Die gute Nachricht: Es gibt virtuelle Alternativen, unter anderem für Anbieter klimafreundlicher Energielösungen.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen