(GTAI) - Taiwans Markt für Textilmaschinen gilt gemeinhin als zyklisch. Bei den Auftragseingängen ist seit Anfang 2021 nach den Erschütterungen im Zuge der Coronakrise wieder ein Aufwärtstrend zu erkennen. Zuvor hatten taiwanische Textilfirmen nach Einschätzung von Tom Landwehr, General Manager des Handelshauses Illies Engineering (Taipei) Ltd., 2016 und 2018 massiv investiert. Aus diesem Grund hatten die Käufe in den Folgejahren etwas nachgelassen.

Branchenexperten sehen für die kommenden Jahre einen rückläufigen Trend bei der Massenproduktion von Textilien in Taiwan voraus, da die großen Volumina in Ländern mit günstigeren Lohnkosten vom Band laufen werden. Es gibt aber dennoch gute Geschäftschancen, da die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen wichtiger Firmen vor Ort sind. „Innovationen muss man den Kunden in Taiwan vorstellen“, so Landwehr. Der taiwanische Markt ist nach Einschätzung des Firmenchefs aufgrund seiner Drehscheibenfunktion für die ganze Region größer und bedeutender als die nackten Statistiken hergeben.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen