(GTAI) - Aufgrund der klimatischen Bedingungen wird Saudi-Arabien dauerhaft seine Nahrungsmittelnachfrage durch hohe Einfuhren decken müssen, derzeit sind es 70 bis 80 Prozent des Lebensmittelkonsums. Die Bemühungen um steigende Selbstversorgungsquoten bei Agrar- und Fischereiprodukten haben allerdings in verschiedenen Bereichen zu beachtlichen Erfolgen geführt. Die reale (preisbereinigte) Wertschöpfung des Agrar- und Fischereisektors wächst aber seit Jahren nur sehr langsam.

Nach Angaben der saudi-arabischen Statistikbehörde betrug das durchschnittliche Wachstum im Agrarsektor im Zeitraum 2015 bis 2020 jährlich 0,17 Prozent. Die Wertschöpfung verminderte sich 2020 gegenüber dem Vorjahr aber um 1,7 Prozent und lag damit nur noch 1 Prozent über dem 2015 erreichten Wert. Im 1. Halbjahr 2021 konnte aber ein Plus von 3,1 Prozent verbucht werden.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen