(DIHK) - Mit seinem neuen Fünfjahresplan verfolgt China unter anderem das Ziel einer größeren technologischen Unabhängigkeit seiner Wirtschaft. Was auf in der Volksrepublik engagierte Unternehmen zukommt, ist Thema eines digitalen Informationsaustausches Mitte Dezember.

Gemeinsam mit der deutschen Auslandshandelskammer (AHK) in China organisiert der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) am 15. Dezember von 9 bis 10 Uhr die kostenfreie Online-Veranstaltung "China's Upcoming Five Year Plan and the Quest for Self-Reliance: What German Companies Should Know".

Mehr China, mehr Hightech, mehr Konsum
Im März 2021 soll der Nationale Volkskongress den 14. chinesischen Fünfjahresplan verabschieden, der die wirtschaftlichen Leitplanken für den Zeitraum 2021 bis 2025 vorgibt. Auch eine Reihe längerfristiger Ziele bis 2035 hat die Führung des Landes bereits formuliert. Schon heute ist klar, dass Innovation, die Förderung der technologischen Unabhängigkeit und die Stärkung des Binnenkonsums künftig eine wichtige Rolle spielen werden.

Experten von Merics und Rhodium Group
Einen genaueren Blick auf die Folgen für deutsche Betriebe vor Ort und Unternehmen mit China-Fokus werfen im Webinar der Direktor und der Chefvolkswirt des Mercator Institute for China Studies (Merics) sowie der geschäftsführende Redakteur der einschlägig spezialisierten Marktforschungs-Gruppe Rhodium. DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier moderiert die spannende Debatte.

Die Veranstaltung richtet sich an IHK-Mitglieder und Mitglieder der AHK Greater China. Wer dabei sein möchte, kann sich über seine IHK anmelden

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen