Service navi

(DIHK) - Die Wahlen zum Europäischen Parlament stehen vor der Tür. Daran, dass die Europapolitik eine sehr direkte Auswirkung auf das Leben und Wirtschaften innerhalb der Union hat, erinnert der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jetzt im "Bericht aus Brüssel".

Der Newsletter, der jetzt auf der DIHK-Website zum Download bereitsteht, behandelt Wissenswertes aus den Rubriken Energie & Umwelt, Steuerpolitik, Bildung, Recht, Wirtschaftswachstum und Brexit.

Dabei geht es beispielsweise um die Debatte um die Gaspipeline Nord Stream 2, um die haushaltspolitischen Notfallmaßnahmen, die die EU für ein "No Deal"-Brexit-Szenario plant, um den Fortschrittsbericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zum nationalen steuerlichen Präferenzregime oder um die Folgen, die der Brexit für das EU-Bildungsprogramm Erasmus+ haben wird.

Weitere Beiträge befassen sich mit den Plänen der EU-Kommission für eine punktuelle Überarbeitung der Allgemeinen Gruppenfreistellung, mit ihren gebremsten Konjunkturprognosen für die Europäische Union und dem aktuellen Sachstand bei den Verhandlungen um den EU-Austritt Großbritanniens.

Sie finden den "Bericht aus Brüssel" mit diesen Meldungen und Kurznachrichten wie gewohnt in der Rubrik "International / Europäische Union".

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen