Service navi

(DIHK) - Mitte Januar haben die EU-Mitgliedstaaten die Aufhebung aller innereuropäischen Investitionsschutzabkommen beschlossen. Von den Konsequenzen dieser Entscheidung für Investoren und von weiteren Neuigkeiten aus der EU lesen Sie in der neuen Ausgabe des "Bericht aus Brüssel".

Der Newsletter steht ab sofort auf der Website des Deutschen Industrie- und Handelskammertages zum Download bereit und informiert über Wissenswertes aus den Rubriken Recht, Steuern, Energie & Umwelt, Bildung sowie Brexit.

Dabei geht es um die Pläne der EU-Kommission, bestimmte beihilferechtliche Vorschriften zu verlängern, um das Prüfverfahren gegen Nikes niederländisches Steuermodell oder um die Bewerbungsfristen für Smart-Grid- beziehungsweise CO2-Pipeline-"Projekte von gemeinsamem Interesse".

Darüber hinaus werden die neuen Empfehlungen für die Zukunft der Beruflichen Bildung in Europa, die jüngsten Entwicklungen beim Brexit und natürlich die Neuauflage des Élysée-Vertrages thematisiert.

Sie finden den "Bericht aus Brüssel" mit diesen Meldungen, Kurznachrichten und weiteren Infos wie gewohnt in der Rubrik "International / Europäische Union".

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen