Service navi

(DIHK) - Vom Erfordernis beihilferechtlicher Genehmigungen bis hin zu Wechselwirkungen mit der EU-Regulierung: Das von der Kohlekommission vorgeschlagene Maßnahmenpaket zum Kohleausstieg hat auch eine europäische Dimension. Der neue "Bericht aus Brüssel" befasst sich (unter anderem) mit diesem Thema.

Außerdem informiert der Newsletter, der jetzt auf der Website des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zum Download bereitsteht, in dieser Woche über Neuigkeiten aus den Rubriken Zukunft Europas, Recht, Haushalt, Energie & Umwelt, Brexit und Bildung.

Dabei geht es um die Europapolitischen Positionen 2019, die der DIHK jetzt veröffentlicht hat, aber auch um den Vorstoß der EU-Kommission, die Errichtung eines multilateralen Investitionsgerichtshofes voranzutreiben, um die Statistiken zum Beihilfenrecht 2018 oder um den Mehrjährigen Finanzrahmen 2021-2027.

Die von der Europäischen Kommission geplante Neuauflage der Regeln für Strompreiskompensation ist ebenso Thema wie die neue Unternehmensallianz gegen Kunststoffabfälle in der Umwelt, der "Plan B" der britischen Premierministerin Theresa May, die gravierenden Folgen des Brexit für den Datenschutz oder der große Teilnehmerzuwachs beim EU-Bildungsprogramm ERASMUS+.

Der "Bericht aus Brüssel" mit diesen Meldungen und Kurznachrichten ist wie gewohnt abrufbar in der Rubrik "International / Europäische Union".

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen