(GTAI) - Das Averijhaven-Depot bei Ijmuiden wurde ursprünglich gebaut, um kontaminiertes Baggergut aus der Ijmund-Region temporär zu lagern. Künftig wird das Depot für die Wartung und Installation der vor der Küste liegenden Windparks verwendet.

Im Vorfeld werden dazu vom Außenhafen Ijmuiden, in der Nähe von Haarlem, etwa 850.000 Kubikmeter Sediment ausgebaggert, verschifft und im Depot in de Slufter gelagert. Möglicherweise wird auch ein geringer Teil ins Ijsseloog-Depot transportiert. Das abzutransportierende Material wird über ein vollständig geschlossenes System mit einem Cutter-Saugbagger zu einem Transportschiff befördert. Die Arbeiten beginnen im März 2021 und sollen im Mai 2022 abgeschlossen werden.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen