Service navi

(Bayern) - EZ-Scout Oliver Wagener hat sich Ende Februar/Anfang März zusammen mit seiner GBN-Kollegin Dr. Bianca Untied vor Ort Marktchancen für bayerische Firmen in ausgewählten Sektoren näher angesehen

EZ-Scout Oliver Wagener hat sich Ende Februar/Anfang März zusammen mit seiner GBN-Kollegin Dr. Bianca Untied vor Ort Marktchancen für bayerische Firmen in ausgewählten Sektoren näher angesehen und kommt zum Fazit: Kambodscha ist ein spannender, wachsender und noch wenig fokussierter Nischenmarkt mit Geschäftsopportunitäten für deutsche Spezialanbieter aus verschiedenen Branchen inmitten der ASEAN-Wachstumsregion und mit guter Anbindung aus Thailand und Vietnam. Für den Import einer breiten Palette an Agrarprodukten bietet sich Kambodscha ebenfalls an. Die notwendige Diversifizierung der wirtschaftlichen Produktionsbasis Kambodscha wird weitere Geschäftspotenziale eröffnen, etwa in der leichtindustriellen Fertigung oder im Automotive-Bereich. Kooperationsangebote des GBN und die GIZ-Programme in den Fokus-Sektoren erleichtern bzw. flankieren den Markteinstieg und sollten genutzt werden.

Von deutschen Exporteuren, Importeuren und Investoren bislang fast unbehelligt, befindet sich das kleine südostasiatische Königreich Kambodscha mit seinen 16 Millionen Einwohnern seit einigen Jahren auf einem stetigen Wachstumspfad. Das BIP wuchs seit 2010 um durchschnittlich 7%. Das Pro-Kopf-Einkommen lag 2018 bei ca. 1.500 USD, womit Kambodscha der Status eines "lower-middle-income country" zusteht.

Lesen Sie den vollständigen Artikel im Außenwirtschaftsportal Bayern

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen