Service navi

(IHK Ostbrandenburg) - Eine einzigartige Gelegenheit, Geschäftskontakte in die Balkan-Region zu knüpfen, bietet ostbrandenburgischen Unternehmen eine Kombination von Online-Konferenz und virtueller Matchmaking-Veranstaltung in der ersten Novemberwoche.

Unter der Überschrift "Ostbrandenburg meets Balkan" bringen Enterprise Europe Network und die Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostbrandenburg regionale Unternehmen mit Einkäufern und Lieferanten aus Bulgarien, Kroatien, Serbien sowie Bosnien und Herzegowina zusammen. Unterstützt werden sie dabei von den deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) der jeweiligen Länder, der bei der DIHK Service GmbH angesiedelten Kammerpartnerschaft Westbalkan und weiteren Partnern.

Die Teilnehmenden können in kurzen, aber informativen Online-Sitzungen neue Märkte entdecken, Länderexperten kennenlernen, sich selbst, ihre Leistungen oder Geschäftsbedürfnisse vorstellen und in vorab arrangierten 1:1-Meetings zeit- und kosteneffizient vielversprechende Partnerschaften begründen.

Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an Betriebe aus den Sektoren Metall, Automobil, Forstwirtschaft, Maschinen- und Anlagenbau, Abfall- und Wegwerfwirtschaft, erneuerbare Energien, IT-Dienstleistungen und Tourismus; aber auch Vertreter anderer Branchen sind eingeladen, sich zu beteiligen.

Nach der Eröffnungsveranstaltung am 1. November von 14 bis 15:30 Uhr stehen an den darauffolgenden Tagen jeweils von 10 bis 11:30 Uhr Länderinfos auf dem Programm – flankiert von B2B-Online-Meetings zwischen 8 und 18 Uhr. Dabei geht es am 2. November um Kroatien, am 3. um Bulgarien, am 4. um Serbien und am 5. November um Bosnien und Herzegowina.

Alle Infos und eine Möglichkeit, sich kostenfrei anzumelden, finden Sie unter der Adresse https://ostbrandenburg-meets-balkan.b2match.io.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen