(GTAI) - Unzureichende Kraftwerkskapazitäten und defizitäre Stromnetze behindern Pakistans Entwicklung. Chinesisch finanzierte Kraftwerke sollen nun über elf Gigawatt an zusätzlichen Kapazitäten schaffen.

Pakistan hat im Zeitraum 2008 bis 2018 die installierten Kraftwerkskapazitäten von 18 Gigawatt auf 34 Gigawatt ausgebaut. Planungen sehen bis 2025 einen weiteren Ausbau auf fast 70 Gigawatt vor. Allerdings rechnet die zuständige Behörde National Electric Power Regulatory Authority (NEPRA) mit Verzögerungen, insbesondere bei geplanten Wasserkraftwerken.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen