(GTAI) - Polen erweitert seine Kapazitäten für Kohlekraftwerke und sieht auch die Kernenergie als Option. Große Summen fließen zudem in die Verteilnetze.

Polen erzeugt immer noch etwa 80 Prozent seines Stroms mit Kohlekraftwerken. Daher ist es für das Land besonders schwierig, die immer strengeren Anforderungen an den Umweltschutz zu erfüllen und in absehbarer Zeit eine weitgehende Klimaneutralität seiner Wirtschaft zu erreichen. Vorerst werden jedenfalls weitere Kohlekraftwerke entstehen oder erweitert. Im Oktober 2019 wurde der Bau des zweiten neuen Blocks des Steinkohlekraftwerks in Opole (Oppeln) mit einer Kapazität von 900 Megawatt abgeschlossen und in Betrieb genommen. Kurz zuvor war der erste Block gleicher Größe fertiggestellt worden.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen