Service navi

(BMVI) - Die neue Grenzbrücke im Raum Küstrin kann geplant werden: Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, hat heute (27.09.2019) gemeinsam mit Andrzej Adamczyk, Minister für Infrastruktur und Bauwesen der Republik Polen, das Regierungsabkommen dazu unterzeichnet. Damit haben die beiden Länder die Voraussetzung für den Neubau einer Brücke zwischen Küstrin-Kietz in Brandenburg und Küstrin in Polen geschaffen.

Scheuer: "Es ist wichtig, dass wir die Brücke, die uns seit Jahrzehnten mit unseren Nachbarn verbindet, erhalten. Gemeinsam mit meinem polnischen Amtskollegen Adamczyk ermöglichen wir jetzt Planung und Bau der neuen Oder-Brücke. Damit sorgen wir auch für einen schnelleren Warenaustausch."

Die aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg stammende Brücke soll bis Ende 2025 ersetzt werden. Polen wird den Neubau federführend planen und umsetzen.

Aktuell ist auf der sanierungsbedürftigen Brücke nur Personen- und Warenverkehr bis zu einem Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen zugelassen. Daher ist der Gütertransport mit Umwegen verbunden. Durch die neue Brücke können die Unternehmen in der Region ihre Waren künftig wieder auf dem kürzesten Weg nach Deutschland oder Polen transportieren.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen