(GTAI) - Portugals enge Beziehungen zu den ehemaligen Kolonien können auch für deutsche Unternehmen ein Sprungbrett sein. Wegen ihrer Marktgröße stehen in Afrika besonders Angola und Mosambik im Fokus.

In Angola sind über 400 portugiesische Unternehmen vertreten. Die Warenimporte aus Portugal lagen 2020 bei 872 Millionen Euro. Mosambik verfügt sogar über mehr als 500 Direktinvestoren aus Portugal. In jedem dritten der 100 größten Unternehmen des Landes steckt portugiesisches Kapital. Knapp 200 Millionen Euro betrugen die portugiesischen Warenexporte dorthin im Jahr 2020.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen