(BMWK) - Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz und im Rahmen des Markterschließungsprogrammes für KMU organisiert GODUNI International in Kooperation mit der AHK Rumänien sowie der German RETech Partnership e.V. vom 30. Mai bis zum 02. Juni 2022 eine Informationsreise für rumänische Einkäufer, Entscheidungsträger und Multiplikatoren nach Deutschland. 

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Sie ist Bestandteil der Exportinitiative Umwelttechnologien des Ministeriums und richtet sich an deutsche Klein- und Mittelstandsunternehmen der Recycling- und Kreislaufwirtschaft mit Interesse am rumänischen Markt. Diese Informationsreise gewährt den rumänischen Vertretenden der Abfall- und Recyclingwirtschaft einen Einblick und Einkaufsperspektiven in deutsche Technologien, Verfahren und Lösungen.

Den partizipierenden deutschen kleinen und mittleren Unternehmen der Kreislauf- und Recyclingwirtschaft bietet diese Reise die Möglichkeit, ihre Dienstleistungen, Produkte und Lösungen den rumänischen Teilnehmenden vorzustellen und gemeinsam über Kooperationsansätze zu sprechen. Diese Reise wird anhand von zuvor dediziert ermittelten und vorbereiteten Geschäftschancen und Potenzialen für beide Seiten organisiert und durchgeführt. Ein Vertretender des Ministeriums wird diese Reise begleiten. 

Schwerpunkte dieser Reise bilden der Besuch der IFAT 2022 in München mit vorabgestimmten und koordinierten Standbesuchen von deutschen interessierten Ausstellern, ein Fachforum für die deutschen und rumänischen Vertretenden mit Expertinnen und Experten verschiedener Bereiche rund um die Bewältigung von Herausforderungen und Realisierung von Vorhaben in Rumänien und Deutschland sowie vorabgestimmte und begleitete Vor-Ort-Besuche von deutschen Unternehmen, Verwaltungen und Clusterregionen in Raum München, die sich an identifizierten Interessen- und Investitionsschwerpunkten der rumänischen Delegation orientieren.

Rumänien steht aufgrund gesetzlicher Anforderungen und angepasster Zielvorgaben vor einer besonders großen Herausforderung, der flächendeckenden Einführung eines Gebühren- und Sammelsystems nach dem Verursacherprinzip („pay as you throw“ PAYT). Zugleich stehen vorhandene Strukturen der zuständigen Bezirke und lokalen Verwaltungen inmitten einer grundlegenden Veränderung. Darunter fällt auch die Gestaltung eines zukünftigen Systembetreibermodells sowie dezentraler Betreibermodelle für Anlagen und Deponien. 

Die zurückliegenden und noch nicht abgeschlossenen Vorhaben erschweren derweil die Situation für Verwaltungen, Institutionen und Unternehmen. Viele Anlagen sind veraltet und bedürfen zukunftsfähiger Lösungen. Deutsche Unternehmen und Institutionen verfügen sowohl über das Know-How als auch über erprobte Lösungen und Verfahren, um gemeinsam mit rumänischen Unternehmen diesen Herausforderungen zu begegnen und gemeinsam Innovationen voranzutreiben. 
Den rumänischen wie auch den deutschen Teilnehmenden bietet diese Reise die Möglichkeit, gemeinsam über Herausforderungen und Lösungsansätze zu debattieren sowie Kooperationen zu initiieren.  

An der Reise werden voraussichtlich 20 rumänische Vertretende teilnehmen. Es wird erwartet, dass die rumänische Delegation sich aus Einkäufern, Entscheidungsträgern und Multiplikatoren aus Regierung, Verwaltungen, Systembetreibern, Abfallzweckverbänden, Institutionen und Unternehmen zusammensetzen wird.

Die Teilnahme am Programm ist kostenlos, eine Anmeldung ist bei Durchführung der Reise verbindlich. Die Reise wird durchgeführt, sobald die Mindestteilnehmerzahl von 8 rumänischen Teilnehmern erreicht ist. Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten werden von den Teilnehmern selbst getragen.

Für interessierte deutsche Unternehmen bestehen verschiedene Möglichkeiten, sich an verschiedenen Programmpunkten der Informationsreise zu beteiligen und mit den rumänischen Delegationsteilnehmern in Kontakt zu kommen. Dazu zählt die Möglichkeit der Ausstellerbesuche auf der IFAT sowie die Teilnahme an dem Fachforum, bei dem der Delegation die Leistungsstärke der deutschen Kreislaufwirtschaft präsentiert wird. Deutsche Unternehmen haben hier die exklusive Möglichkeit bei einem Fachvortrag ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen und sich mit der Delegation zu vernetzen. An den folgenden Tagen sind Besichtigungen von Unternehmen, Referenzanlagen und relevanten Institutionen geplant. Interessierte Unternehmen werden gebeten, sich beim Organisationsteam zu melden und Teilnahmemöglichkeiten zu besprechen. 

Die Anmeldung ist bis zum 25. April 2022 beim Durchführer -Goduni International- online oder elektronisch möglich.

Näheres zum Programm und Anmeldungsbedingungen: https://www.goduni.de/news bzw. im Projektflyer

Unter www.ixpos.de/markterschliessung ist eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms.


Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Partner- und Unternehmensbefragung

Mehr lesen

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten bei ihrer Teilnahme als Aussteller auf deutschen internationalen Messen finanzielle Unterstützung.

Mehr lesen

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen