Service navi

(DIHK) - Das Format ist ebenso bewährt wie spannend: Am 18. Februar treffen sich bereits zum 7. Mal Unternehmensvertreter und viele hochkarätige Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft beider Länder zur Russland-Konferenz beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Berlin.

Im Haus der Deutschen Wirtschaft können sich die Teilnehmer ab 10:30 Uhr aus erster Hand über das Geschäftsklima und wichtige wirtschaftspolitische Weichenstellungen in den deutsch-russischen Beziehungen informieren. Das Schwerpunktthema der Veranstaltung, die die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) gemeinsam mit dem DIHK organisiert, lautet in diesem Jahr "Innovation als Wachstumsmotor".

Auf der Gästeliste stehen unter anderem Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und sein russischer Amtskollege Maxim Oreschkin sowie der russische Industrie- und Handelsminister Denis Manturow. Sie sprechen die Grußworte im ersten Programmteil, der auch eine Keynote, eine Unterzeichnungszeremonie und eine Plenarsitzung umfasst.

Am Nachmittag gibt es drei parallele Angebote: In einer Podiumsdiskussion wird erörtert, wie das Russland-Geschäft in Zeiten globaler Herausforderungen aussehen kann und wie sich das Umfeld für Markterschließung und Expansion darstellt. Gleichzeitig behandelt ein Seminar die Chancen, die der Export aus den verschiedenen Regionen Russlands deutschen Unternehmen eröffnet, ein zweites befasst sich mit Fragen der technischen Regulierung in Russland und der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU).

Im Rahmen der Konferenz werden zudem B2B-Treffen zwischen den Konferenzteilnehmern organisiert. Ab 18:30 Uhr sind die Gäste herzlich zu einem Abendempfang in der Russischen Botschaft eingeladen.

Anmelden können Sie sich unter der Adresse http://ahk-international.ru/de.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen