(GTAI) - Russland kommt im Bereich E-Government gut voran. Für den Ausbau von elektronischen Verwaltungsdiensten stehen bis Ende 2020 rund 420 Millionen Euro zur Verfügung.

In einem Land mit elf Zeitzonen und einer Ost-West-Ausdehnung von 9.000 Kilometern ist eine effiziente Verwaltung schwer zu organisieren. Russland hat deshalb schon vor knapp einem Jahrzehnt die elektronische Verwaltung auf den Weg gebracht. Grundlage ist das staatliche Programm "Informationsgesellschaft für die Jahre 2011 bis 2020".

Für die Umsetzung des staatlichen E-Government-Programms waren nach aktuellem Umrechnungskurs 2,6 Milliarden Euro vorgesehen. Für die verbleibenden Jahre 2019 und 2020 stehen laut Projektplan rund 430 Millionen Euro Haushaltsmittel zur Verfügung.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen