Service navi

(Sachsen-Anhalt) - Sachsen-Anhalts Außenhandel hat im vergangenen Jahr ein neues Allzeithoch erreicht: Die Exporte der Unternehmen stiegen 2018 um 5,9 Prozent auf mehr als 16,3 Milliarden Euro (2017: 15,4 Mrd. Euro).

Mit rund 78,6 Prozent ging der Großteil der Ausfuhren nach Europa; auf Platz 2 liegt Asien (11,4%) vor Amerika (7,7%). Die Top-Exportländer 2018 sind Polen, Großbritannien und Tschechien. Exportiert wurden v.a. Kunststoffe und chemische Vorerzeugnisse.

Die Importe nach Sachsen-Anhalt wuchsen im vergangenen sogar um 18,1 Prozent auf gut 19,2 Milliarden Euro (2017: 16,3 Mrd. Euro). Auch hier liegt Europa mit 82,3 Prozent deutlich vor Asien (15,1%) und Amerika (2%). Die Top-Importländer 2018 sind Russland (im Wesentlichen Erdöl und Erdgas), die Niederlande und China. Bei den Importen liegen Erdöl/Erdgas und pharmazeutische Erzeugnisse vorn.

Dazu sagte Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann: "Sachsen-Anhalts Außenhandel lief auch 2018 auf Hochtouren. Unternehmen aus Sachsen-Anhalt sind immer erfolgreicher auf internationalen Märkten unterwegs - und das trotz bekannter Handelskonflikte, internationaler Krisen und Brexit-Unsicherheit. Die Zahlen zeigen auch, in welch hohem Maße gerade unsere Exportwirtschaft von der Europäischen Union und dem freien Warenaustausch profitiert."

Die tabellarische Übersicht "TOP Exportländer 2018" finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen