(GTAI) - In der Schweiz ist die Nachfrage nach elektronischen Behördenleistungen grösser als das verfügbare Angebot. Die öffentliche Hand will nachlegen.

E-Government Schweiz, die gemeinsam von Bund, Kantonen und Gemeinden getragene Organisation für die Ausbreitung von elektronischen Behördendienstleistungen http://www.egovernment.ch und das Staatssekretariat für Wirtschaft, haben Anfang März 2019 die zweite Ausgabe einer repräsentativen Erhebung in der Bevölkerung, bei Unternehmen und Verwaltungen der Schweiz zum Thema E-Government publiziert: die Nationale E-Government-Studie 2019. Die Mehrheit der Bevölkerung zeigt sich offen gegenüber E-Government. Über 60 Prozent der Befragten geben an, alle oder zumindest die Hälfte der in Anspruch genommenen Behördenleistungen digital zu nutzen. Bei den Unternehmen liegt dieser Anteil bei 73 Prozent.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen