Service navi

(BMWi) - Vom 14.06.2021 bis zum 18.06.2021 führt die SBS systems for business solutions GmbH, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Innovationstour nach Singapur durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Realisiert wird das Pilotprojekt mit dem Schwerpunkt „Smart City“ in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Singapurischen Industrie- und Handelskammer (AHK Singapur).

Dem globalen Smart City Markt wird ein Wert von voraussichtlich 237,6 Mrd. US-Dollar bis 2025 zugeschrieben, inklusive einer jährlichen Wachstumsrate von 18,9 % zwischen 2019 und 2025. Singapur wurde 2019 zum wiederholten Mal weltweit zur Nummer eins der Smart Cities gekürt (laut IMD Smart City Index) und gilt neben Dubai als internationaler Vorreiter. Der Stadtstaat investiert stark in Forschung und Entwicklung und verspricht sich auch von privater Seite hohe Investitionen. Das Ziel ist es, bis 2025 zur ersten "Smarten Nation" der Welt aufzurücken. Hierbei spielen vor allem die Themen Digitalisierung und intelligente Prozesslösungen eine Rolle. Mit Initiativen wie “Smart City“, „Smart Mobility“ und „Smart Government“ möchte Singapur seine Vorreiterstellung in ASEAN in vielen Bereichen durch Effizienz- und Produktivitätssteigerungen weiter ausbauen.

Primäres Ziel dieses Pilotprojektes ist es, den Teilnehmern die Voraussetzungen für einen gewinnbringenden Know-howTransfer zu ermöglichen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und auszubauen. Im Vorfeld der Reise werden Interessenten eingehend telefonisch beraten und ihre Interessensschwerpunkte am Vor-Ort-Programm abgefragt. Am 19. März 2021 findet in Berlin der Vorbereitungsworkshop für die Teilnehmer statt. Dieser Workshop dient vor allem der Einholung von Bedarf und Erwartungen der Teilnehmer hinsichtlich der Reise. Entsprechend dieser Ergebnisse wird das tatsächliche Reiseprogramm anschließend angepasst. Während der Innovationstour in Singapur haben die deutschen KMU/Startups die Möglichkeit, bei lokalen Referenzbesuchen (z.B. Inkubatoren, Start-Ups, Forschungseinrichtungen, Produktionsstätten) sich mit Experten über aktuelle Innovationen auszutauschen und zu vernetzen (Gruppen- und Einzeltermine). Weiterer Bestandteil der Reise ist das „Tech- und Inno-Forum“, welches als Plattform zum Austausch der Bedarfe und Leistungsfähigkeit der Akteure dienen soll.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto). Anmeldeschluss ist der 31. Dezember 2020. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen beschränkt. Die Berücksichtigung der Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs, kleine Unternehmen haben Vorrang vor Großunternehmen.

Weitere Informationen unter www.german-tech.org bzw. im Projektflyer.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen