(GTAI) - Pläne fordern bis 2037 knapp 13 Gigawatt an neuen Solaranlagen in Thailand. Haushalte und Developer halten sich noch zurück. Betriebe investieren schon, weil Eigenstrom sich lohnt.

Erneuerbare Energien (EE) erzeugen in Thailand knapp 10 Prozent des elektrischen Stroms. Die alternativen Energiequellen sollen nach staatlichen Plänen weiter ausgebaut werden, um die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu reduzieren. Gas- und Kohlekraftwerke produzierten 2018 etwa drei Viertel des Stroms.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen