(GTAI) - Die neue spanische Regierung zielt auf eine Kreislaufwirtschaftsstrategie ab, damit das Land 2050 mit "zero waste" auskommt. Kurzfristig steht aber infrage, ob Spanien überhaupt die Vorgaben der Europäischen Union (EU) für 2020 erfüllen kann. Der Anteil der Abfälle, die auf Deponien landen, ist nach wie vor hoch und das Recycling ausbaufähig.

Der Abfallsektor benötigt mehr Investitionen in die Sammlung, Sortierung und Behandlung, um die Vorgaben zu erfüllen. Entsprechende Projekte bieten deutschen Unternehmen Zulieferchancen bei Technologien für neue und optimierte Anlagen zur thermischen, biologisch-mechanischen und chemisch-physikalischen Behandlung, zur Geruchs- und Emissionsvermeidung und zum Monitoring.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen