(GTAI) - Auch in Saudi-Arabien gilt die Entwicklung des Start-up-Sektors und anderer kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) als ein wichtiges Element, die Wirtschaft von dem derzeit noch dominierenden Ölsektor unabhängiger zu machen. Gemäß den Daten der Venture Capital (VC) Analysten des in Dubai ansässigen Unternehmens MAGNiTT konnten 2020 in Saudi-Arabien Start-ups Risikokapital in Höhe von 179 Millionen US-Dollar mobilisieren, verteilt auf 91 Finanzierungen. In den vier vorangegangenen Jahren erhöhte sich die Summe des jährlich zugeflossenen VC von 30 Millionen (2016) auf 106 Millionen US$ (2019).

Für das laufende Jahr zeichnet sich ein sprunghafter VC-Anstieg ab. Die deutliche Belebung der Start-up-Aktivitäten wird insbesondere auf die Digitalisierungsimpulse der Corona-Pandemie zurückgeführt. Bereits im ersten Halbjahr 2021 konnten in Saudi-Arabien 54 Start-ups VC-Zuflüsse in Höhe von 168 Millionen US$ verbuchen. Trotz der gegenwärtig sehr positiven Entwicklung des saudi-arabischen Start-up-Sektors liegt das Land im regionalen Vergleich aber noch weit hinter den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) zurück.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen