(GTAI) - Im Coronajahr 2020 bestellten koreanische Kunden über das Internet direkt im Ausland Waren für 3,5 Milliarden US-Dollar (US$). Das waren 11,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Zwar sind die USA immer noch das wichtigste Herkunftsland. Am stärksten gestiegen sind unter den wichtigsten Lieferregionen aber die Bezüge aus China sowie aus der Europäischen Union (EU) mit einem Zuwachs um jeweils mehr als ein Fünftel. In drei Jahren haben sich die Lieferungen aus der EU damit mehr als verdoppelt und die aus China sogar mehr als verdreifacht.

Getrieben wurde das Wachstum der Bestellungen in der EU von der wichtigsten Lieferkategorie Bekleidung und Modeartikel. Deutlich überdurchschnittliche Wachstumsraten gab es daneben bei Waren für Babys und Kinder mit einer Zunahme um 61,8 Prozent, bei Sport- und Freizeitartikeln mit einem Plus von 53 Prozent sowie bei Büchern mit einer Steigerung um 71,3 Prozent auf 2,6 Millionen US$.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen