(GTAI) - Der Windkraftsektor in Taiwan bietet vielversprechende Perspektiven. Auch deutsche Technologie und Expertise sind beim Ausbau gefragt. Sorgen bereitet der Mangel an Fachkräften.

Die taiwanische Regierung plant in den kommenden Jahren den massiven Ausbau erneuerbarer Energien. Im Bereich Windkraft sind bereits mehrere deutsche Firmen vor Ort aktiv. So erhielt der Projektentwickler WPD schon 2018 den Zuschlag für den Bau des Yunlin-Vorhabens, eines Offshore-Windparks circa acht Kilometer vor der Westküste. Unternehmensmeldungen zufolge hält WPD 73 Prozent der Anteile. Der Abschluss der Finanzierungsvereinbarungen ("Financial Close") erfolgte Ende Mai 2019, die Fertigstellung ist für Ende 2021 vorgesehen.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen