(GTAI) - Die Nachfrage nach Nahrungsmitteln und Getränken dürfte in Taiwan mittelfristig eher mit gedämpften Raten zulegen. Der gesamte Konsum in diesem Bereich belief sich 2018 nach jüngsten Daten der Regierungsinstitution Directorate General of Budget, Accounting and Statistics auf circa 45 Milliarden US-Dollar.

Hohe Wachstumsraten in diesem Sektor sind aufgrund der demografischen Entwicklung übergreifend nicht zu erwarten. Das asiatische Land weist die zweitniedrigste Fertilitätsrate im globalen Vergleich bei einer gleichzeitig rapide alternden Bevölkerung auf. Allerdings wird es in Nischensegmenten durchaus attraktive Absatzmöglichkeiten für internationale Anbieter von Lebensmitteln und Getränken geben.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen