Service navi

(BMWi - Der Veranstaltungskalender für 2022 ist nun online. Das Pandemiegeschehen beeinflusst weiterhin die Durchführbarkeit von Reisen, trotzdem sollen viele Veranstaltungen der Exportinitiative Energie nach Möglichkeit wieder physisch stattfinden können, um beste Voraussetzungen für das Netzwerken zu schaffen.

Den aktuellen Kalender mit allen für 2022 geplanten Veranstaltungen der Exportinitiative Energie finden Sie hier.

Viele Unternehmen wünschen sich wieder physisch stattfindende Veranstaltungen. Dennoch er-laubt die Pandemie noch immer keine vollständige Rückkehr zur „alten“ Normalität. Sofern es die Situation im jeweiligen Zielland erlaubt, werden die Maßnahmen physisch angeboten, andernfalls werden sie weiterhin online durchgeführt. Im Einzelnen gilt:

Ab 2022 werden Informationsveranstaltungen ausschließlich als Onlineveranstaltung angeboten. Die Energie-Geschäftsreisen und Konsortialreisen sollen nach Möglichkeit wieder als physische Veranstaltung angeboten werden. Das gilt sowohl für die Fachkonferenzen als auch für die anschließenden B2B-Gespräche. Dabei muss die pandemische Lage eine physische Durchführung vor Ort erlauben. Die Einschätzung dazu orientiert sich an den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes sowie an den länderspezifischen Auflagen. Zusätzlich muss sich die Mehrheit der teilnehmenden deutschen Unternehmen verbindlich für eine physische Durchführung aussprechen. Wenn die jeweilige Geschäftsreise physisch stattfindet, wird wieder der volle Eigenbeitrag der Unternehmen erhoben.

Sollte die Reise kurzfristig wider Erwarten tatsächlich nicht physisch stattfinden können, wird die Reise als Onlineveranstaltung durchgeführt. In diesem Fall werden die Eigenbeiträge zurückbezahlt. Erlaubt die Pandemie keine physische Durchführung und ist diese auch nicht absehbar, wird die Geschäftsreise direkt als Onlineveranstaltung geplant. In diesem Fall wird kein Eigenbeitrag erhoben.
Denkbar ist auch, dass die Fachkonferenz aufgrund der lokalen Situation nicht physisch, sondern nur virtuell stattfinden kann, die einzelnen B2B-Gespräche aber auf Wunsch einzelner oder aller Teilnehmender der Geschäftsreise persönlich durchgeführt werden können. In diesem Fall brauchen die physisch teilnehmenden Unternehmen nur einen auf die Hälfte reduzierten Eigenbeitrag zu zahlen.

Auch die Informationsreisen sollen nach Möglichkeit wieder als physische Veranstaltung stattfinden können, dies orientiert sich auch hier an den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes sowie an den länderspezifischen Auflagen, ob eine physische Durchführung in Deutschland sowie eine un-komplizierte und sichere Ein- und Ausreise nach Deutschland aus dem Zielland möglich sind. Außerdem muss sich ebenfalls die Mehrheit der Interessenten verbindlich für die physische Durchführung aussprechen.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen