Service navi

(BMWi) - Vom 19. bis 23. Oktober veranstaltet die Deutsch-Amerikanische Handelskammer in Zusammenarbeit mit SBS systems for business solutions GmbH eine virtuelle Geschäftsanbahnungsreise für deutsche Unternehmen aus der Kreativwirtschaft nach New York und Los Angeles. Die Reise findet im Rahmen des BMWi-Markterschließungspramms für KMU statt.

Vor dem aktuellen Hintergrund der COVID-19 Pandemie, ist die Entertainment Branche vor zahlreiche Herausforderungen gestellt. Abgesagte Konzerte, Festivals, Sportereignisse und die Schließung von Theatern, Kinos und weiteren Veranstaltungshäusern, bedeuten für die Akteure der Branche Arbeitslosigkeit, große Umsatzeinbußen und erfordern ein langfristiges Umdenken. Während der US-Markt für Konzert- und Eventveranstalter von 2014 bis 2019 eine Umsatzsteigerung von 4,6% verzeichnete und momentan bei einem jährlichen Umsatz von 33,3 Mrd. USD liegt, wird die Statistik für das Jahr 2020 mit Sicherheit weniger erfreulich ausfallen. Laut Vorhersagen vor der Corona-Krise sollte die Branche bis 2021 Einnahmen von 11,99 Mrd. USD erzielen. Umso wichtiger ist es, sich jetzt mit relevanten Kontakten vor Ort in den USA zu vernetzen, um den Grundstein für eine zukünftige Marktexpansion zu legen.

Die Geschäftsanbahnung ist eine projektbezogene Maßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungs-programms für KMU. Sie wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) virtuell durchgeführt. Ziel des Projektes ist es, deutsche Unternehmen durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten bei der Erschließung des Absatzmarktes USA zu unterstützen. Im Vorfeld erhalten die Teilnehmer spezifische Informationen zur Branchen- und Marktsituation sowie zu rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen. Mit potentiellen Geschäftspartnern wie Agenturen, Konzertveranstaltern, Veranstaltungshäusern, Vertriebspartnern etc. aus New York und Los Angeles werden individuell organisierte Geschäftsgespräche als Videokonferenz organisiert. Zudem können die Teilnehmer ihr Unternehmen vor einem ausgewählten Fachpublikum bei einer virtuellen Präsentationsveranstaltung vorstellen. Damit wird die Grundlage geschaffen für neue Kooperationen und zukünftige Auftragsakquisitionen ermöglicht.

Durchgeführt wird die Geschäftsanbahnung vom Projektträger AHK USA-New York in Zusammenarbeit mit dem deutschen Projektpartner SBS systems for business solutions GmbH. Fachliche Unterstützung erfolgt durch die Fachverbände BDKV und VPLT. Das Angebot richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Unternehmen, Selbständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister. Der Eigenanteil zur Teilnahme an dem virtuellen Format beträgt je nach Unternehmensgröße zwischen 250 und 500 Euro netto.

Die Anmeldung wird erbeten bis zum 15. Juli 2020. Die Berücksichtigung der Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs, KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.

Weitere Informationen zur Geschäftsanbahnung USA und zur Anmeldung sind finden Sie unter www.german-tech.org bzw. im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Weitere Meldungen

Suche IXPOS-News

Der Leitfaden „Industriewassermanagement“ zeigt, wie Wasser in Industrieprozessen nachhaltig und effizient genutzt werden kann.

Mehr lesen

Die USA sind Haupthandelspartner der hessischen Maschinenbauer, aber auch die Importe aus China steigen ebenfalls zweistellig an.

Mehr lesen

Geschäftsreisen sollen zunehmend wieder physisch durchgeführt werden

Mehr lesen